beschde lehrer

Was macht einen guten Lehrer aus?Clemens Salm 500

Dieser Frage will die Oberle-Stiftung mit dem Voting
zu „Freiburgs Lehrer*in des Jahres“ auf den Grund gehen,
und stiftet dazu ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Ein Lehrer ist besser als zwei Bücher, sagt ein deutsches Sprichwort …

und man könnte ergänzen: Ein guter Lehrer ist besser als alle Bücher der Welt.
Er vermittelt nicht nur Wissen, sondern auch Begeisterung und Leidenschaft.
Für sein Fach, fürs Lernen, fürs Vorankommen.
Doch wie oft wird ein Lehrer gelobt?Wie oft wird ihm gedankt? Wird er für tollen Unterricht ausgezeichnet?

Das möchte nun die Oberle-Stiftung tun mit einem Preisgeld von 1000 Euro.
Dieses Geld geht in die Klassenkasse der Schüler, die ihrem Lehrer oder ihrer Lehrerin mit einer Bewerbung zum Gewinn verholfen haben.
Mit dabei ist das Freiburger Jugendmagazin f79, der Radiosender baden.fm, der Verein Kinderstadt Freiburg, der Freiburger Schülerrat und die Wall GmbH.
Im Sommer 2019 wird erstmals „Freiburgs Lehrer/In des Jahres“ gekürt.
Um die hervorragende Arbeit guter Lehrkräfte zu würdigen. Und um dem Job des Lehrers Anerkennung zu geben. Vielleicht ist der Lehrerpreis ja sogar ein Impuls, der Lehrer anspornt, innovativer, mutiger und kreativer zu werden?
Clemens Salm 500Teil der achtköpfigen Jury ist auch unser Mitarbeiter Clemens Salm. Er engagiert sich seit Jahren in Projekten zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen.
Clemens Salms Definition von gutem Unterricht:
Gute Lehrer*innen sind ein gerechtes, authentisches und empathisches Vorbild.
Sie können und wollen ihren Schüler*innen Fachwissen, Verhaltens- und Sichtweisen vermitteln, die für ein selbstbestimmtes Leben hilfreich sind. Gute Lehrer*innen können ihre Schüler für Dinge begeistern, für die sie sich vorher nicht interessiert haben. Gute Lehrer*innen können „Sendung mit der Maus für Kleine und Große“ :-)

 

Ihr wisst, wer „beschde Lehrer“ werden soll? Schickt uns eure Vorschläge