Archiv der Kategorie: Allgemein

(Haupt-) Kategorie ohne Eltern
für Zuordnung von allgemeinen (Unter-)Kategorien (z.B. Presse)
aber auch
für rein interne Unterkategorien wie „kuriose Anträge“ etc.

Sozialpreis für Bürgerschaftliches Engagement          

Wilhelm-Oberle Stiftung ist mit dabei    

Städtische Festveranstaltung Bürgerschaftliches Engagement 2013  Ehrung von - Initiative Erinnerung Bad. Revolution - Urbanes Gärtner, Transition Town FR - „z’sämme“ Bürgernetz Waltershofen Ehrung von - Aurelio Andy - Christa Mohr - Hubert Nixdorf

Alljährlich wird am 5. Dezember der Internationale Tag des Ehrenamts gefeiert: Eine Anerkennung Würdigung für das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger. So natürlich auch bei uns  im Schwarzwald!  „Das bürgerschaftliche Engagement ist der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält und liebenswert macht“, weiß Oberbürgermeister Dieter Salomon. Seit 2011 vergibt auch  die Wilhelm-Oberle Stiftung   jährlich einen Sozialpreis für Bürgerschaftliches Engagement.

Sozialpreis für Bürgerschaftliches Engagement           weiterlesen

Friedenspreis des Sozialministeriums für die Oberle-Stiftung / Peru

Lima, den 20.09.16friedenspreis-lima-2016-dank-ss-webkompr
Heute wurde der Friedenspreis 2016 des Sozialministeriums Peru in der Kategorie „Zivilgesellschaft“ an unsere peruanische Tochter-Organisation „Oberle – Peru, ayuda que da vida “ feierlich übergeben.
Die Oberle-Stiftung / Peru gewann die Auszeichnung aus 80 dafür nominierten gemeinnützigen Organisationen.

Friedenspreis des Sozialministeriums für die Oberle-Stiftung / Peru weiterlesen

Scheckübergabe des SC Freiburg an die Oberle-Stiftung

für den Freiburger Flüchtlingsfonds

SC Freiburg Schal Freunde_statt_FremdeIm Rahmen seines gesellschaftlichen Engagements beteiligte sich der SC Freiburg durch eine Pfandbecher-Sammelaktion und den Verkauf des Sondertrikots „Freunde statt Fremde“ für die Freiburger Flüchtlingsarbeit.
Zum Bundesliga-Heimspiel der SC-Profis gegen Fortuna Düsseldorf überreichte SC-Vorstand Oliver Leki einen Scheck über Euro 20.000,- an die Oberle-Stiftung, die den Freiburger Flüchtlingsfonds verwaltet. SC Freiburg Scha Freunde_statt_Fremde_front

Scheckübergabe des SC Freiburg an die Oberle-Stiftung weiterlesen

Anders teilen – Anders jubilieren

DSC_3418 25 Jahre W.Oberle-Stiftung

Unter diesem Motto feierte die Oberle-Stiftung ihr 25-jähriges Jubiläum mit über 400 Gästen in der Freiburger Mensa.

In der Studentenkantine war die längste Social Meets Business -Theke Freiburgs zu einem „Walking-Dinner“ aufgebaut.
Die eingeladenen VIPs banden sich die Schürze um (allen voran Sozialbürgermeister Ulli von Kirchbach) und gaben dazu die Getränke aus …

Anders teilen – Anders jubilieren weiterlesen

Kontakt

W. Oberle-Stiftung / Deutschland

Hauptstraße 56
79219 Staufen

Tel. 07633-981700
Fax 07633-981701     

info@oberle-stiftung.de

v.l.n.r. Clemens Salm, Clemens Oberle, Sonja Sales Dominguez, Cathrin von Essen, Wilhelm Oberle, Thomas von Essen, Waltraud Hanser, Vera Späth

 

 

 

Spenden ? Nicht für uns!

Wir sammeln nie für uns, sondern immer nur für andere.

In besonderen Fällen bieten wir unsere Spendenverwaltung für bestimmte Projekte oder Hilfsaktionen an. (Wir bescheinigen die Spenden steuerwirksam und kontrollieren die zweckgebundene Verwendung.)

Dieses machen wir völlig kostenlos!
Ihre Spende komm zu 100% an!

Dieses machen wir nur für Hilfen, die wir selbst mit-finanzieren.  Damit wird auch die Verwendung Ihrer Spende geprüft!

 
Beispiel für Spendenfonds:

http://oberle-stiftung.de/wp-content/uploads/2016/02/SC-Freiburg-Scheckuebergabe-WOS-CvE.jpgScheckübergabe des SC Freiburg für den
Freiburger Flüchtlingsfonds

 Spendenkonto der Oberle-Stiftung:
        • Sparkasse Staufen, BlZ 650 523 28, Spenden-Konto-Nr. 94 54 000
          IBAN:      DE 30 6805 2328 0009 4540 00
        • Noch einfacher geht’s hier und jetzt mit einer Einzugsermächtigung.

Aus unserer Arbeit

                       Geschichten der Hoffnung

für diese Menschen                                             in diesen Ländern

Hilfen für alte Menschen
Hilfen für behinderte Menschen
Hilfen für einzelne Menschen
Hilfen für Flüchtlinge
Hilfen für Kinder u. Jugendliche
Hilfen für kranke Menschen
Hilfen für Menschen in den Anden
Hilfen für Menschen ohne Wasser
Hilfen für Randgruppen
Hilfen für spezielle Volksgruppen
Hilfen für verschuldete Menschen
in der Region Freiburg
in Deutschland
in Peru
 in Ecuador
in Bolivien
in Ost-Afrika
in Ost-Europa
in sonstigen Ländern

 

der Stifter

WO 8 BZ 050507Wilhelm Oberle

Mit der Hilfe für Menschen, die in Not geraten sind, wollte Wilhelm Oberle etwas zurückgeben …

Ein Stück Dankbarkeit dafür, dass er persönlich erfolgreich war, spielte dabei eine Rolle, aber auch seine Lebens-geschichte und seine Lebenserfahrung hatten ihn zu der Erkenntnis gebracht, dass der „Mensch eine Verantwortung hat, sich auch für das Wohlergehen anderer einzusetzen.“

Wilhelm Oberle wurde 1931 im  „Gäßle“ in Nordrach (Schwarzwald) als Kind armer Eltern geboren. Seine Kindheit war geprägt vom  kargen schwarzwälder Dorfleben und vom Krieg. Seine Schulzeit wurde wegen des kriegsbedingten Lehrermangels auf sieben Jahre reduziert. Obwohl in der Regel Klassenbester, war während der  letzten Kriegsjahre der  Besuch eines Gymnasiums nicht möglich.  Danach  begann Oberle seine dreijährige kaufmännische Lehre in Zell a. H.,  mit begleitendem Besuch der Handelsschule in Hausach. Es folgten zwölf Berufsjahre als Kaufmann in Hornberg, Stuttgart, Frankfurt und Karlsruhe – in Betrieben unterschiedlicher Branchen. Oberle arbeitete vor allem im  Marketing, bald in jeweils leitender Stellung.

1961 kam der Schritt in die berufliche Selbständigkeit, mit  dem Wechsel zu einem kleinen Betrieb der Gesundheitsbranche in Ehrenkirchen bei Freiburg. 1967 übernahm Oberle die Leitung des Unternehmens. So wurde Freiburg für 40 Jahren neuer Lebensmittelpunkt. Zusammen mit   seiner Ehefrau Brigitte gründete Wilhelm  Oberle  eine Familie, aus der drei Kinder hervorgingen.

In diesen arbeitsreichen Jahren wurde die Firma aus kleinsten Anfängen zu einem Betrieb mit 200 Mitarbeitern und zuletzt 50 Mio. Mark Jahresumsatz ausgebaut. Nebenher war Wilhelm Oberle 25 Jahre lang als Vorstandsvorsitzender des bundesweit tätigen Industrieverbandes VRH tätig. Nach seiner aktiven Zeit  wurde Wilhelm Oberle Ehrenvorsitzender des Verbandes. Zusätzlich zu seiner Arbeit in der Firma und im  VRH hatte Wilhelm Oberle  mehrere Aufsichtsratspositionen und Ehrenämtern inne.

1988 kam es zu dem auch von der Familie mitgetragenen Beschluss, sein Unternehmen zu veräußern. Der weitaus größte Teil des Erlöses ging in eine neue gemeinnützige Stiftung, die gleichzeitig mit dem Firmenverkauf gegründet wurde.

WO 5 BZ 050507Die Neigung zum sozialen Engagement zeigte  sich auch in regionalen ehrenamtlichen Tätigkeiten als Pfarrgemeinderatsvorsitzender zweier Kirchengemeinden, in der langjährigen  Vorstandstätigkeit in  einer Alten- und Pflegeeinrichtung, als Präsident des Rings der Köperbehinderten in Freiburg sowie als Förderer der Vereine und des Brauchtums in seiner Heimatgemeinde Nordrach. Zahlreiche Ehrungen , so unter anderen die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes,  bezeugten die verdiente Anerkennung seines Wirkens.

Als Vorstandsvorsitzender seiner Stiftung, beratender Teilhaber in Wirtschaftsunternehmen und Hobby-Landwirt hatte Wilhelm Oberle noch im Alter ein reiches Betätigungsfeld.  Nicht zu ruhen und zu rosten, das war ganz im  Sinne seiner Lebensauffassung.

Zu den Freuden seines Alters zählten auch die inzwischen um 6 Enkel erweiterte Familie und die Tatsache, dass zwei seiner Kinder in der Stiftung tätig sind und sein Lebenswerk fortsetzen.

Ausschnitt eines SWR Radiobeitrags (2016) über Wilhelm Oberle:

Wo „Gespräch“ ohne Licht verstummt

Wenn die Sonne so intensiv wie in den ersten Märztagen scheint, lacht das Herz der Denzlinger, die in die Bürgersolaranlagen auf dem Dach der Brückleackerschule investiert haben. Auch auf dem Hort an der Schule, im Kindergarten „Arche“ und im Bildungszentrums wird Solarenergie gewonnen. Aber auch Kinder in Masaka in Uganda, im Herzen Afrikas, können sich mitfreuen. Denn dank des Stromerlöses sorgen an der dortigen Schule für Taubstumme Solarleuchten dafür, dass die Schüler sich weiter „unterhalten“ können. Wo „Gespräch“ ohne Licht verstummt weiterlesen